Archive | Dezember, 2013

Plöckenpass, passo di monte croce carnico

6 Dez

Plöckentunnel

Der Auslöser für die abermals entflammte Debatte über einen Tunnel durch den Karnischen Hauptkamm war die mehrwöchige Sperre der Felbertauernstraße im Juni/Juli 2013. Nach einem Murenabgang, der völlig unvorhersehbar gewesen war,  musste ein Straßenstück neu gebaut werden. Die durch die Sperre erfolgte Stille auf der Strecke Felbertauern – Kötschach war merklich und beklemmend, vor allem für jene, die vom Durchzugsverkehr profitieren.  Die Sorge über die Zukunft unserer Gegend ist virulent  geworden und muss ergebnisoffen diskutiert werden. Voraussetzung für weitere Planungen ist die Einbeziehung der vorhersehbaren Trends in verschiedener Hinsicht. Werden wir in Zukunft eher mehr oder weniger mit dem Auto fahren? Werden Wetterextreme die Alpen und insbesondere Alpenstraßen noch stärker beeinträchtigen und unsicherer machen. Ist die Abwesenheit von Schwerverkehr für das obere Gailtal ein Nachteil oder kann man gerade hier Ansätze für die Zukunft finden. Für eine ernsthafte Debatte dieses Themas müssen wir unvorhersehbare Ereignisse stärker berücksichtigen. Auch Studien über diverse Varianten sollen nicht nur von Erfahrungswerten ausgehen, sondern Zukunftsszenarien miteinbeziehen und parallel dazu müssen Alternativstudien z. B. über eine für Pendler und Touristen attraktive Bahnverbindung gemacht werden. Es ist wichtig darüber nachzudenken wie es in unserem  schönen und lebenswerten oberen Gailtal weitergehen kann. Und bei erhöhter Wahrscheinlichkeit eines Tunnelbaues – welche derzeit keinesfalls gegeben ist – muss sichergestellt werden, dass die Qualität unserer Region nicht einem  Transitwahnsinn weichen muss.