Archive | März, 2014

Geht man so mit Menschen um?

13 Mrz

Jeder Politiker ist auch ein Mensch und bringt seine persönlichen Qualitäten in die Politik ein. Ganz besonders war dies der bei Wolfgang Waldner und bei Gabriel Obernosterer, die die ÖVP nach der schweren Martinz-Birnbacher-Krise aufgefangen haben. Sie bewahrten die ÖVP nach dieser Katastrophe vor dem Absturz bei der Landtagswahl 2013. Und dies ist nun der Dank dafür. Politisch gesehen ist diese Intervention ein Nachteil für Kärnten und menschlich gesehen ist es ein Akt extremer Undankbarkeit und Arroganz. Schade denn hier werden auch zwei Qualitätspolitiker weggeschickt, die nicht schrill und geil gearbeitet haben, sonder eher still und überlegt. Ganz ehrlich was kann das Land Kärnten nach den  letzten 15 Jahren noch verschenken? Der nächste Landesrat wird auch an diese Grenzen stoßen und was macht man dann? Wieder austauschen, absetzen usw. … ?

Das Versagen der Eliten

2 Mrz

Man nehme Korruption, Arbeits- und Perspektivenlosigkeit der Jugend, dekadentes Verhalten der Regierenden und nicht zuletzt alle Folgen einer hemmungslosen Globalisierung der Märkte. Diese Zutaten sind gute Gründe für soziale und politische Unruhen in einem Land wie die Ukraine. 
Nun rächt sich, was hier verfehlt wurde, nämlich eine Politik zugunsten der Bevölkerung. Die EU und allen voran Österreich bewegt sich langsam, aber sicher in eine solche Richtung. Wir nehmen Kredite auf, um verbrecherische Banken vor dem Untergang zu retten. Unsere politischen Eliten haben keine effiziente Maßnahmen gegen die grassiernde Arbeitslosigkeit junger Menschen in Ländern wie Spanien, Portugal, etc. . Proteste werden auch in Europa mit Polizeigewalt beendet. Der Zorn der Jugend ist allerdings noch nicht groß genug. Die EU muss wieder Vorraussetzungen für vermehrte Warenproduktion innerhalb Europas schaffen. Hier müssen völlig neue Wege beschritten werden, da die Globalisierung die Ursache für die massive Auslagerungen der Herstellung von Gebrauchsgütern ist. Proteste von Globalisierungskritikern wurden und werden immer noch belächelt und nicht ernst genommen. Es würde sich jedoch wirklich lohnen einen Blick hinter die schönen Kulissen der bunten Warenwelt (Made in Asia) zu machen und daraufhin sich neu zu orientieren. Konsumenten können diesen Missstand nicht alleine lösen – zu sehr fortgeschritten ist der Teufelskreis der Billigprodukte sowie die wirtschaftliche Notwendigkeit vieler Konsumenten billig einzukaufen. Hier muss die Politik eingreifen bzw. sie hätte es schon längst tun sollen. Doch die politischen und wirtschaftlichen Eliten haben versagt. Die Folgen dieses Versagens sehen wir tagtäglich bei uns und auf der ganzen Welt. Wenn wir nicht aufwachen aus dieser Schockstarre und uns neu organisieren, dann drohen auch in der EU soziale Spannungen zur Normalität zu werden.