Archiv | Oktober, 2017

Wir kommen wieder!

17 Okt

 

Ein/e grüne/r Mutmacher/in

 

 

Ja man hat uns aus dem Parlament gekickt. Der Schock ist, auch wenn wir es von Meinungsforschern prognostiziert bekommen hatten, groß. Wir haben Schuld und nun müssen wir uns darüber Gedanken machen, wie es wohl weitergehen kann. Es ist nun eine Reihe von Wahlniederlagen vorherzusehen und wir müssen uns wohl auf eine längere Trauerphase einstellen. Wir können nun lange darüber nachdenken und uns Asche auf unser Haupt streuen. Es muss aber auch eine Abrechnung mit den Wählern gemacht werden. Was in anderen Parteien geschieht, darf in einer Grünen Partei einfach nicht passieren. Spaltungen, Skandale, raue Töne gibt es auch in den Parteien, die Sieger sind. Postenschacher, Freunderlwirtschaft und nicht zuletzt Korruption zeichnen die Umgebung der zu erwartenden Koalition. Ganz zu schweigen von Intrigen und Zerwürfnissen, die auch zu Neuaufstellungen innerhalb der politischen Landschaft Österreichs führten und dieses Szenario wird uns auch in der neuen Regierung treffen. Darauf können wir uns einstellen.

Wir haben nun die Chance zu zeigen, dass es möglich ist, ohne snobistisch anmutende Parlamentarier eine Oppositionspartei zu sein. Wir haben die Chance einen Bundeskongress durchzuführen, der politisch effizient ist, aber ohne Bobo-Luxus-Schnick-Schnack und Promi-Allüren auskommt. Wir haben die Pflicht uns weiter zu entwickeln, auch wenn wir derzeit keine Abgeordneten im Parlament sitzen haben. Wer weiß, wie lange die nächste Legislaturperiode dauert. Das Grüne Programm muss neu geschrieben werden. Unsere Werte sind perfekt, aber sie müssen sich an die Zeit anpassen. Wir müssen unsere Absplitterungen soweit als möglich revidieren und uns auf gemeinsame Ziele einigen. Wir haben jetzt eine Krise, jeder/jede einzelne von uns ist nun gefordert, die „neuen Grünen“ zu formen und bei der nächsten Wahl noch kompetenter aber bescheiden an die Parlamentsarbeit zu gehen. Wir kommen wieder, daran besteht kein Zweifel. In welcher Qualität und Intensität, das liegt jetzt an uns.

Wir sind nicht nur eine Bewegung, wir sind eine Gemeinschaft und werden für unsere teilweise utopischen Ziele arbeiten, überzeugen, diskutieren und wieder zur Wahl stehen!!!!!!

Advertisements