Archiv | Januar, 2015

Karikatur Europas

9 Jan

Angesichts der immer stärker werdenden Proteste und des stärker werdenden Unmutes und der Formierung dieser Gefühle in Bewegungen wird es immer wichtiger einen Leitfaden zu finden wie gemäßigte Menschen verschiedener Glaubensrichtungen miteinander umgehen sollen.  Wir Europäer haben uns erst – und das noch nicht ganz – von unsäglichem Hass und Morden befreit. Wir sind gerade dabei zumindest politisch die Landkarten für die nächsten Jahrhunderte nachhaltig zu zeichnen. Dabei konzentrieren wir uns zuviel auf uns selbst und können aufgrund der innereuropäischen politischen Schwierigkeiten noch spärlich außenpolitisches Gewicht zeigen. Auch ein europäisches Gefühl der Zusammengehörigkeit wurde nicht geschaffen. Anstelle von Perspektiven werden Regeln geschaffen, die in überbordender Bürokratie und mäßiger Sinnhaftigkeit das europäische Volk strapazieren. Die Mitgliedstaaten der europäischen Union helfen durch das Verfolgen nationaler Interessen nur begrenzt mit ein Europa zu kreieren, welches sich der Welt als Identifikationssymbol präsentiert. Europa ist vor allem für viele Menschen aus Afrika und Asien eines: Wohlstand, Arbeit, soziale Sicherheit.

Dass sich Europa aber in einer Sinnkrise befindet und vor allem Zuwanderern ein wenig einladendes Millieu bietet ist den wenigsten bekannt. Viele, vor allem auch Menschen muslimischen Glaubensbekenntnisses, stoßen sehr bald an sehr kühle, abweisende Grenzen. Ob sie Integration wünschen oder nicht – soziales Leben mit den Landsleuten des Emigrationslandes ist für die meisten nicht möglich. Die Gründe dafür sind in den Versäumnissen der Politik letzten Jahrzehnte zu suchen. Nun ist die Ratlosigkeit groß. Leider müssen die westlichen Länder die Schuld bei sich suchen. Gänzlich anders betrachtet ist Islamischer Terror – eine offene mörderische Sache, europäische und US-Amerikanische Politik und Lebensweise – eine Sache, die leider immer noch vielen Menschen mehr auf dieser Welt jegliche Lebensgrundlage, jede Hoffnung auf Besserung ihrer Situation raubt. Aus solchen Situationen entsteht Extremismus und dieser hat Zulauf, denn hier werden die nicht erfüllten Hoffnungen und Erwartungen der Menschen durch Fatalismus und Rachegedanken substituiert.

Wir sind Charlie Hebdo und müssen auf unsere Meinungsfreiheit bestehen – wir müssen uns aber auch selber schonungslos betrachten und karikieren. Und eine mögliche Karikatur Europas ist ein Bild auf welchem Menschen an einem übervollen Tisch andere Menschen in ihrer Nähe verhungern lassen.

Advertisements